Metallunvertraglichkeit Zahnarzt

Allergien, egal wo und wie sie in unserem Körper auftreten, sind alles andere als angenehm. Wenn wir aber Symptome einer Metallallergie in unserem Mund entdecken, ist es äußerst erschreckend und schmerzhaft. 

Die häufigsten Beschwerden werden durch Metallallergien jedoch direkt in der Mundhöhle und um die Lippen herum verursacht, wo die Symptome sehr vielfältig erscheinen können, von Geschwüren bis hin zu Mundtrockenheit. 

Entzündungen des Zahnfleisches und der Schleimhäute, Zahnfleischbluten, Brennen und Kribbeln im Mund oder entzündliche Hautveränderungen um den Mund herum sind ebenfalls häufig.

Zahnersatz mit einem Verbundsystem aus Keramik und Metall kann ebenfalls eine Allergie verursachen, da er die Allergene Nickel, Chrom und Kobalt enthalten kann.

Wenn sich beim Zahnarzt der Verdacht auf die Metallallergie bestätigt, kann er einen Allergietest beim Dermatologen veranlassen. Durch diesen Test lassen sich Allergene eindeutig ermitteln oder ausschließen, was für den Ablauf der Zahnbehandlung ausschlaggebend ist. 


Was tun bei Metallunvertraglichkeit?

Die Symptome können nur vermieden werden, indem man dem Kontakt mit dem Allergen aus dem Weg geht. Das bedeutet zugleich, dass man dem preisgünstigeren Zahnersatz aus Metallkeramik die teurere, aber völlig Metallfreie, bedenkenlose Variante aus Zirkonkeramik vorziehen muss.